Hecht und Zander-Posenrute

  • Die große Stationärrolle wird an der Rute montiert.
  • Den einwandfreien Sitz und sicheren Halt der Rolle an der Rute prüfen.
  • Den Schnurfangbügel der Rolle öffnen.
  • Von der Rolle ausgehend, die Schnur durch sämtliche Ringe der Rute ziehen.
  • Der erste Stopper wird montiert.
  • Die Perle wird aufgefädelt.
  • Die Laufpose mit einer Tragkraft zwischen 20 gr. und 50 gr. wird aufgeschoben.
  • Das Laufblei, welches zum Austarieren der Pose reicht, auf die Hauptschnur fädeln.
  • Den zweiten Stopper montieren.
  • Großen Wirbel mit halbem, gekontertem Blutknoten an der Hauptschnur befestigen.
  • Sitz des Knotens und Festigkeit durch Zugprobe prüfen.
  • Zweiten Stopper (s.Pkt. 10) bis zu dem halben Blutknoten des Wirbels schieben.
  • Mindestens ein 45 cm langes Stahlvorfach mit Schlaufe und Haken in den offenen Karabiner des Wirbels einhängen.
  • Karabiner des Wirbels schließen.
  • Die Stärke des Stahlvorfaches muß unter der Stärke der Hauptschnur liegen.
  • Befestigungsteile des Stahlvorfaches durch Zugprobe prüfen.
  • Schnurfangbügel der Rolle schließen.
  • Bremse der Stationärrolle einstellen.
  • Folgendes Zubehör mitführen:
    • Unterfangkescher/Gaff
    • Meßgerät
    • Betäubungsgerät
    • Messer
    • Hakenlösezange
    • Rachensperre

Die am häufigsten gefangenen Fischarten mit dieser Fischereimethode sind Zander, Hecht, Wels und Groß-Salmoniden (Seeforelle).

hecht-zander-pose

Wann findest du den Weg zum Angelsport?